Vorbereitung der Weltreise

Planung Weltreise - Mindmap
Planung Weltreise - Mindmap

Das war der Anfang. Unsere Mindmap. Daraus entstand Stück für Stück das Projekt Weltreise.

Von der Planung zur Umsetzung

Das zwischen dem Traum von einer Weltreise und der Kündigung der Jobs, Wohnung und Verkauf von allem Hab und Gut, ein riesiger Schritt dazwischen liegt, war uns zwar klar, aber den Aufwand bis dahin hatten wir maßlos unterschätzt.

Was brauchen wir für ein Zelt? Welche Schlafsäcke nehmen wir? Welche Motorräder nehmen wir? Welche Anbauteile für die Motorräder benötigen wir? Wie versichern wir uns? Welche Versicherungen legen wir auf Eis, welche kündigen wir und welche lassen wir weiterlaufen? Was brauchen wir an Campingausrüstung? Welcher Kocher ist am besten? Kaufen wir eine Spiegelreflex- oder eine Systemkamera? Brauchen wir ein Stativ? Wenn ja, welches? Fragen über Fragen die es in studenlanger Arbeit zu recherchieren galt.

Neben einem Vollzeitjob eine Homepage aufzubauen und die Reise vorzubereiten ist ein Mammut-Projekt. Nici´s Vater sagte einmal: „Das ist fast wie eine Expedition, was ihr da vorhabt“. Genauso fühlte es sich auch an.

Auch der emotionale Aspekt übertraf all unsere Vorstellung. Sich von Familie und Freunden für so eine lange Zeit zu verabschieden glich einer Gefühlsachterbahn. "Was machen wir hier eigentlich? Ist es das wirklich wert?" Diese Fragen stellten wir uns nicht nur einmal. Aber schon im Flieger über den Atlantik wussten wir: Wir haben alles richtig gemacht.

Verschiffung

Wir entschieden uns nach recht kurzer Recherche für In Time Ham (https://www.intime-ham.com). Nach sehr schneller und freundlicher Rückmeldung von Olaf fixierten wir den Platz im Sammelcontainer nach Valparaiso, Chile. Eigentlich war der Plan komplett von Feuerland nach Alaska zu fahren, die Verschiffung stellte sich aber als sehr kompliziert, aufwendig und teuer heraus, sodass wir uns für die kostengünstigere Variante nach Valparaiso entschieden. An dieser Stelle vielen Dank an Olaf, dass wir unser Surfbrett mitverschiffen konnten!

 

Für die Überwindung des Darian Gap werden wir wahrscheinlich die Luftfracht bevorzugen, da die Stahlratte zu dem Zeitpunkt nicht fährt und alle anderen Möglichkeiten über den Seeweg uns zu suspekt sind (liest man leider in sehr vielen Bloggs).

(Anmerkung Stand 25.04.2019: Wir haben uns letzendlich für die Verschiffung mit dem Container von Cartagena nach Colón mit Seaboard entschieden und sind selbst mit Blue Sailing rübergesegelt. Wie es uns dabei erging könnt ihr in unserem Reiseblog lesen.)

 

Wenn wir es uns finanziell erlauben können, verschiffen wir von Vancouver/Kanada, nach Australien. Ansonsten schicken wir die Motorräder zurück nach Hamburg und ziehen mit dem Rucksack weiter nach Down Under.

Krankenversicherung

Nach langer Recherche und Vergleich haben wir uns für die Langzeitauslandskrankenversicherung vom ADAC entschieden. In Frage kamen für uns sonst noch Hanse Merkur, WorldNomads und Pro Trip.

Motorradversicherung

Für Südamerika (für uns relevant Chile, Peru, Argentinien, Bolivien) haben wir uns für „Abgefahren“ (info@abgefahren.info) entschieden. Hier zahlt man zwar eine Gebühr pro Versicherungsabschluss und je Verlängerung, der Service war aber recht zügig und zudem auf Deutsch. Vier Monate kosten uns pro Motorrad somit knappe 80€.

Für die restlichen Länder in Mittel- und Südamerika werden wir bei Einreise eine KFZ-Haftpflichtversicherung (wenn benötigt) abschließen.

Carnet de Passage

Ich weiß nicht wie viele Stunden wir uns zu diesem Thema durch das Internet gewühlt haben. Letztendlich haben wir uns aber dagegen entschieden, da so gut wie niemand das Carnet auf dieser Strecke (Panamericana) je gebraucht hat. Falls wir mit den Motorrädern durch Australien fahren sollten (dort braucht man das Carnet), werden wir es unterwegs beantragen.

Sonstige Versicherungen

Folgende Versicherungen lassen wir weiterlaufen:

 

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • KFZ-Versicherung Motorräder in Deutschland (wichtig zwecks Meldung! Empfehlenswert: auf ein Minimum runterschrauben)
  • Private Rentenversicherung (Kai konnte diese ruhend stellen, Nici hat sie auf ein Minimum runtersetzen lassen)
  • Haftpflichtversicherung
  • Rechtschutzversicherung

 

Alles andere haben wir „ruhend gestellt“ oder gekündigt.

Visa

Für alle Länder in Süd- bzw. Mittelamerika erhält man ein Visum für 90 Tage nach Einreise.

Für die USA und Kanada gilt das gleiche, wenn man länger bleiben möchte muss man dies online beantragen.

Visa für Australien und Neuseeland müssen online beantragt werden (90 Tage), das machen wir von unterwegs aus. Für das Work and Travel Visum sind wir leider schon zu alt. Aktuelle Erfahrungsberichte werden wir nach und nach einstellen.

Arbeitslosmeldung

Auf mehreren Seiten gelesen und telefonisch von der Agentur für Arbeit bestätigen lassen:

  • Arbeitssuchend Meldung sofort nach Bekanntmachung der Kündigung (egal ob Eigenkündigung, Arbeitgeberkündigung oder Aufhebungsvertrag) telefonisch oder online reicht aus
  • Arbeitslosmeldung spätestens am 1. Tag der Arbeitslosigkeit persönlich bei der Agentur für Arbeit
  • Um den Anspruch auf Arbeitslosengeld auf bis zu vier Jahre „einfrieren“ zu können muss man mindestens 1 Tag arbeitslos gewesen sein, kann sich aber dann gleich wieder abmelden. Heißt also: Ausreise erst ab dem zweitem Tag der Arbeitslosigkeit möglich!
  • Nach der Rückkehr meldet man sich direkt bei der Agentur für Arbeit und beantragt Arbeitslosengeld