Tunnelzelt Robens Osprey 3EX

(Stand 24.02.2019)

 

Nach mehr als 4 Monaten möchten wir hier über unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Robens Osprey 3EX Zelt berichten.

 

Was uns an dem Tunnelzelt sehr gut gefällt sind das Packmaß (48x16cm) und das geringe Gewicht (2,97Kg). Außerdem ist das Zelt binnen kürzester Zeit auf- und auch wieder abgebaut und steht sehr stabil. Wie bei Tunnelzelten üblich ist es kein alleinstehendes Zelt, sondern muss mit Heringen abgespannt werden.

 

Das Zelt hielt bisher starken Regengüssen und Wind ohne Probleme stand. Unsere Sachen im Vorraum, und wir im Schlafraum, blieben trocken.

 

Der Vorraum bietet genügend Platz um unsere Sachen wettergeschützt zu verstauen. Bei uns finden dort bspw. 2 große wasserdichte Packsäcke (jeweils 60ltr.), 1 kleiner wasserdichter Packsack (30ltr.), 2 Kites, 1 Kitepumpe, unsere beiden Tankrucksäcke, zwei Paar Motorradstiefel, unsere Campingstühle und ein wenig Kleinkram ihren Platz. Dennoch bietet es noch die Möglichkeit um durch den Vorraum in den Innenraum zu gelangen. Der Vorraum an sich besitzt keinen Boden.

 

Der Schlafraum ist gut dimensioniert. Lt. Herstellerangabe sollen hier 3 Personen Platz finden. Das können wir nicht bestätigen. Mit zwei Luftmatratzen bleibt links oder rechts gerade noch Platz für 2 Helme und ein paar Klamotten. Für Kai, der ca. 185cm ist, ist das Zelt fast zu kurz. Er stößt nachts immer wieder mit den Füßen an.

 

Bis jetzt benutzten wir das Zelt in Temperaturen zwischen 0 und 38 Grad. Das Zelt ist sehr gut isoliert. Man spürt einen klaren Temperaturunterschied zwischen Vor- und Schlafraum. Wenn ein Lüftchen geht, funktioniert die Luftzirkulation einwandfrei. Die 4 Belüftungsöffnungen können je nach Belieben per Reißverschluss auf- und zugemacht werden.

 

Zum Zeitpunkt unseres Kaufs (Ende 2017), und auf Nachfrage beim Hersteller, gibt es leider kein Footprint für das Zelt. Da wir dies aber als sehr nützlich erachten, auf verschiedenen Untergründen campieren und lange etwas von dem Zelt haben möchten, mussten wir eine Alternative finden. Anhand der Maße der Grundfläche schauten wir uns bei anderen Herstellern um und sind fündig geworden. Funktioniert einwandfrei.

 

Wir mussten leider feststellen, dass sich die 3 Stangen mit der Zeit leicht verbogen haben und das Zelt stellenweise ausbleicht. Des Weiteren wird das Außenzelt an manchen Stellen porös und es entstehen kleine Löcher. Diese sind bis jetzt aber noch im Rahmen. Das Zelt befindet sich meistens im aufgebauten Zustand, deshalb können wir aktuell nicht verstehen, warum sich Stockflecken bilden. Diese treten an Stellen der Belüftung und am Innenzelt auf. Aktuell können wir uns noch keinen Reim darauf bilden woher diese kommen. Wir haben den Hersteller kontaktiert und warten auf eine Info.

 

Leider hat sich nach wenigen Wochen der Klettverschluss am Zelteingang abgenutzt, sodass dieser nur noch eingeschränkt hält.

 

Die mitgelieferten Heringe haben sich gleich beim ersten Aufbau samt Kopf verbogen und verformt, sodass sie nicht mehr verwendbar waren. Wir haben diese reklamiert und Ersatz bekommen. Für unsere Reise haben wir uns jedoch für andere, hochwertigere Heringe entschieden, um die meisten Böden abdecken zu können (von Sand bis harten Boden).

 

 

 

Prinzipiell sind wir mit dem Zelt zufrieden. Für unsere Motorradreise sind das kleine Packmaß und das geringe Gewicht entscheidend. Der schnelle Aufbau ist ebenfalls von Bedeutung, damit wir nach stundenlangem Fahren, oder bei 30 Grad Celsius, unser Zuhause schnell aufgebaut haben und einen gemütlichen Abend einläuten können.

 

Enttäuschend ist nur, dass nach so kurzer Zeit oben genannte Probleme aufgetreten sind.

 

Von einem Zelt im mittel- bis hochpreisigen Segment (UVP des Herstellers: 739,95€) hatten wir uns mehr erhofft.

 

Laut Aussage des Herstellers sind Stockflecken normal. Wir sehen das nicht so! Nach knapp 5 Monaten Gebrauch darf ein Zelt, welches stets gepflegt, gereinigt und trocken verstaut wird, keine Stockflecken oder Löcher haben. Da uns leider nichts anderes übrig bleibt, haben wir die Tips von Robens entgegengenommen und das Zelt mit Haushaltsessig gereinigt. Mit mäßigem Erfolg.

 

Abschließend können wir für eine Langzeitreise durch mehrere Klimazonen keine Kaufempfehlung für dieses Zelt aussprechen.